Atemübung gegen Stress, Paar schläft gut

3 Atemübungen gegen nächtliche Bauchschmerzen

Du liegst nachts mit Bauchschmerzen wach? Diese drei Atemübungen lindern deine Stresssymptome und lassen dich friedlich einschlummern.

In diesem Artikel erfährst du:

  • Wie achtsame Bauchatmung,
  • befreiendes Seufzen,
  • und beruhigende Wechselatmung dir helfen können, zu entspannen.

3 Atemübungen gegen nächtliche Bauchschmerzen

Stress – wer kennt das nicht – kann ganz schön auf den Magen schlagen. Bauchschmerzen und -krämpfe können die Folge sein. Umso wichtiger im heute oft turbulenten Alltag ist deshalb eine erholsame Nachtruhe. Damit dies gelingt, ist vor allem eines angesagt: dem Stress gute Nacht sagen. Mit unseren drei Atemübungen zur abendlichen Entspannung klappt das besonders gut. Probiere es kurz vorm Einschlafen aus! 

So geht’s: 

Entspannt hinlegen, aber darauf achten, dass die Wirbelsäule gerade ist. Wer nicht liegen möchte, kann sich alternativ auch aufrecht mit geradem Rücken auf die Bettkante setzen. Rücken, Schulter- und Nackenpartie ganz bewusst entspannen. Mit den Augen einen Punkt im Raum fixieren und diesen während der Übungen halten. 

1. Übung: Achtsame Bauchatmung

Je gestresster man ist, desto oberflächlicher atmet man. Gleichzeitig gilt: Tiefer Atem signalisiert dem Gehirn, dass Körper und Geist sich entspannen können. Nimm deinen Atem deshalb zunächst erst einmal wahr, ohne ihn zu verändern. Das ist ein guter Gradmesser für den Stress-Status. Nun mit jedem Einatmen tiefer in den Bauch atmen, sodass die Atemzüge länger und ruhiger werden. Die Hände auf der Körpermitte platziert können helfen, zu erkennen, ob der Atem in den Bauch fließt. Die Bauchatmung erleichtert das Einschlafen und hilft, sich zu zentrieren und zu beruhigen. 15 tiefe Atemzüge insgesamt.  

2. Übung: Befreiendes Seufzen

Atme tief durch die Nase ein. Den Atem halten und bis drei zählen. Dann die Lippen öffnen und auf „Haaaa ...“ lange und sehr tief ausatmen bis die Lunge vollständig geleert ist. Die Vibration der Stimme sorgt für zusätzliche Entspannung im Kopf-, Hals- und Nackenbereich. Auch emotional wirkt das Seufzen erleichternd und lässt die Anspannung des Tages verschwinden. Das seufzende Atmen drei- bis fünfmal wiederholen. 

3. Übung: Beruhigende Wechselatmung

Die linke Hand aufs Knie legen, mit dem Daumen der rechten Hand das rechte Nasenloch verschließen. Nun durch das linke Nasenloch tief einatmen, danach mit dem Mittel- oder Ringfinger der rechten Hand das linke Nasenloch verschließen; das rechte Nasenloch öffnen und ausatmen. Kurz innehalten, rechts einatmen, während das linke Nasenloch geschlossen ist und den Vorgang wiederholen. Etwa fünf Minuten mit dieser Wechselatmung fortfahren. Sie hilft, zu innerer Ruhe zu kommen.

 
X
Wir verwenden Cookies zum ordnungsgemäßen Betrieb der Website, zur Bereitstellung grundlegender Funktionalitäten und um unsere Webseiten auf bevorzugte Interessengebiete zuzuschneiden. Hierin liegt auch das berechtigte Interesse an der Datenverarbeitung im Sinne des Art. 6 Abs.1 S.1 lit. f DSGVO.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und den Cookie-Informationen. Mit der Nutzung unserer Webseiten erklären Sie sich hiermit einverstanden.
SCHLIESSEN