Kilokalorien vs. Kilojoule

100 Gramm Vollkornspaghetti enthalten 342 Kilokalorien – und 1.449 Kilojoule. Warum braucht man eigentlich zwei Maßeinheiten, um dasselbe auszudrücken: den Brennwert von Lebensmitteln? Das Joule ist die heute gültige Einheit und daher unverzichtbar. Doch von der Kalorie will sich anscheinend trotzdem niemand trennen.

Auf allen verpackten Lebensmitteln befindet sich die Angabe des Brennwerts sowohl in Kilojoule als auch in Kilokalorien. © Silke Stadler

Auf allen verpackten Lebensmitteln befindet sich die Angabe des Brennwerts sowohl in Kilojoule als auch in Kilokalorien. © Silke Stadler

1971 wurde das Joule als Teil des internationalen Einheitensystems (SI) endgültig zugelassen und sollte daher die Kalorie eigentlich ablösen. Innerhalb bestimmter Fristen mussten die EU-Mitgliedsstaaten die Kalorie abschaffen. Diese Fristen wurden wieder und wieder verlängert, bis man 2010 nicht die Kalorie, sondern die Fristen aufgab. Nicht nur dürfen die zwei Einheiten nebeneinander verwendet werden, zur Nährwertkennzeichnung sind heute sogar beide Kennzeichnungen vorgeschrieben.

Trotzdem schielt jeder, der sich für den Brennwert von Lebensmitteln interessiert, wohl nur auf die Kalorienzahl. Wer kann schon etwas mit Joule anfangen, wenn es nicht um Physik, sondern um die ernährungsphysiologische Verwertung von Energie geht?

Sogar Fachbücher über Ernährung beziehen sich häufig auf Kalorien. Manche haben sich jedoch auch  der „modernen“ Maßeinheit Joule verschrieben. Das ist verständlich, ja sogar angebracht. Doch jedem Kalorienanhänger (und damit auch mir) geht es gegen den Strich. Man muss permanent umrechnen – und das mit besonders unsympathischen Werten: Ein Joule sind etwa 0,24 (exakt: 0,239) Kalorien, eine Kalorie sind etwa 4,2 (exakt: 4,184) Joule*.

In meinem Kopf existiert aber weiterhin nur eine Maßeinheit: Die Kalorie.

Ihre offizielle Definition: Mit einer Energie von 1 Kalorie lässt sich ein 1 Gramm Wasser um 1 Grad Celsius erwärmen.* Kalorie wird oft synonym mit Kilokalorie verwendet, was de facto jedoch falsch ist. Wenn wir sagen, dass ein Schokoriegel 280 Kalorien enthält, meinen wir damit Kilokalorien, also 280.000 Kalorien.

Wahrscheinlich hätten wir heute nicht das Problem, hin und her rechnen zu müssen – wenn man sich damals einfach hätte überwinden können, die Kalorie abzuschaffen. Die altmodische, aber umso hartnäckigere Einheit wird sich wohl weitere Jahrzehnte zumindest in Sachen Beliebtheit gegenüber dem Joule durchsetzen – und unsere Verpackungen werden statt einer Angabe über den Energiegehalt eben zwei zieren.

* Hier existieren aufgrund unterschiedlicher Definitionen leicht unterschiedliche Werte.
*1 Joule ist definiert als die Arbeit, die verrichtet wird, wenn ein Körper der Gewichtskraft von 1 Newton genau einen Meter gehoben wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO