Hilfe für Verdauung, Ärztin berät

Was tun gegen Verdauungsblues zur Weihnacht?

 Der Sommer geht, und der Herbst kommt: Kürzere Tage, weniger Sonnenstunden und kühle Temperaturen – die dunkle Jahreszeit schlägt so manchem aufs Gemüt. Was du vielleicht noch nicht wusstest: Auch Verstopfung kann deine Stimmung trüben und dir schnell die gemütliche Jahreszeit vermiesen.

In diesem Artikel erfährst du:

  • Was die Auslöser für deine Verdauungsprobleme sind
  • Warum unter einem trägen Darm die Stimmung leidet
  • Welche Anti-Stress-Strategien für die Feiertage helfen können
  • Welche Wirkstoffe in Medikamenten die Verdauung unterstützen

Was sind die Auslöser?

Gerade rund um die Feiertage leiden viele Menschen unter Verdauungsproblemen wie Darmträgheit und Verstopfung. Du kannst aber beruhigt sein: Es ist nicht unbedingt das fettige, schwere Essen, das die Probleme macht. Auf das reichhaltige Weihnachtsdinner mit deiner Familie kannst du dich also weiterhin freuen.

Aber: Auch Stress kann ein Auslöser sein. Stress beeinflusst die Verdauung, indem vermehrt Adrenalin und Noradrenalin ausgeschüttet werden, die bremsend auf die Darmtätigkeit wirken und so zur Verstopfung führen können.

Und chronische Verstopfung schlägt aufs Gemüt – sogar bei jüngeren Menschen.

Träger Darm – trübe Stimmung

Wenn du betroffen bist, kennst du das: Du fühlst dich unwohl und gehst mitunter sogar seltener vor die Tür. Das kommt auch daher, dass nicht nur harter und unregelmäßiger Stuhlgang Beschwerden bereitet, sondern die Verstopfung auch oft mit Begleitsymptomen wie zum Beispiel einem aufgeblähten Bauch einhergeht.

Wer hat da noch Lust auf figurbetonte Kleidung, Feiern und Ausgehen? Besonders an den Feiertagen kann das unangenehm sein – schließlich ist das die Zeit des Beisammenseins mit der Familie und nicht zuletzt die Zeit des ausgiebigen Essens. Doch was tun gegen den trägen Darm?

Entspannt und mit Genuss durch die Feiertage

Wenn dir der Stress rund um die Feiertage auf die Verdauung oder das Gemüt schlägt, kannst du schon mit Anti-Stress-Strategien mehr Ruhe in den turbulenten Weihnachtsalltag bringen.

  • Warum nicht schon einmal im Oktober Weihnachtsgeschenke kaufen, wenn die Städte nicht ganz so voll sind?
  • Feiertage frühzeitig planen, Listen anlegen und Aufgaben in der ganzen Familie fair verteilen.
  • Wer kein großes Essen vorbereiten möchte, für den ist vielleicht ein Restaurantbesuch die entspanntere Wahl.

Im Falle einer Verstopfung musst du übrigens nicht zwangsläufig zum Gemüse oder Vollkornreis greifen. Denn die Annahme, dass Ballaststoffe immer bei Verstopfung helfen, stimmt nur bedingt. Bei einer trägen Verdauung sind diese zwar durchaus sinnvoll und können unterstützend wirken, bei einer Verstopfung reicht eine erhöhte Ballaststoffzufuhr allerdings oft nicht aus – oder kann sogar zu Blähungen und Bauchschmerzen führen.

Planbar bei Verstopfung und trägem Darm

Wenn nichts mehr geht – und damit ist nicht nur an den Feiertagen gemeint – ist zuverlässige Hilfe gefragt, um einem trägen Darm oder einer Verstopfung entgegenzuwirken. Wenn Allgemeinmaßnahmen, wie eine erhöhte Zufuhr an Ballaststoffen, eine erhöhte Trinkmenge oder mehr Bewegung, nicht greifen, werden beispielsweise Wirkstoffe wie Bisacodyl, Natriumpicosulfat, Macrogol, Anthrachinone, Lactulose, Sorbit, Lactose, Glaubersalz, Bittersalz, Gleitmittel oder Ballaststoffe eingesetzt. Die Wirkstoffe unterscheiden sich u.a. hinsichtlich Wirkweise, Wirkeintritt, Einsatzgebiet, Arzneiform, Expertenempfehlung und nachgewiesener Wirksamkeit und Verträglichkeit. Beim Arzt und in der Apotheke besteht die Möglichkeit, sich ausführlich zu den unterschiedlichen Arzneimitteln beraten zu lassen. Gemeinsam lässt sich sicher das geeignete Präparat finden.

Für den Alltag heißt das: Ein Zugewinn an Zufriedenheit mit der Verdauung, da sie sich durch die Befreiung von der Verstopfung auch weniger aufgebläht und schwer fühlen.

Quellen:

  • Andresen V et al. S2k-Leitlinie Chronische Obstipation: Definition, Pathophysiologie, Diagnostik und Therapie; Gemeinsame Leitlinie der DGNM und DGVS. 2013; AWMF-Registriernummer: 021/019
  • Mueller-Lissner S et al. Bisacodyl and sodium picosulfate improve bowel function and quality of life in patients with chronic constipation – analysis of pooled data from two randomized controlled trials. Open Journal of Gastroenterology 2017; 7: 32–43

Weiterlesen

X
Wir verwenden Cookies zum ordnungsgemäßen Betrieb der Website, zur Bereitstellung grundlegender Funktionalitäten und um unsere Webseiten auf bevorzugte Interessengebiete zuzuschneiden. Hierin liegt auch das berechtigte Interesse an der Datenverarbeitung im Sinne des Art. 6 Abs.1 S.1 lit. f DSGVO.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und den Cookie-Informationen. Mit der Nutzung unserer Webseiten erklären Sie sich hiermit einverstanden.
SCHLIESSEN