Gesundes Joghurt mit Obst und Nüssen

Das beste Obst fürs Müsli

Müsli mit leckerem Obst ist für viele das ideale Frühstück: Egal, welches Müsli du bevorzugst und ob du es mit Milch, Wasser oder Saft anrührst, richtig knackig und frisch wird es mit leckeren Obststückchen. Aber nicht alle Früchte sind dafür geeignet.

In diesem Artikel erfährst du:

  • Welches Obst sich nicht für Müsli eignet
  • Welche Früchte dafür viel besser passen

Nicht jedes Obst eignet sich fürs Müsli

Besonders wenn du dein Müsli mit Milch magst, solltest du frische Kiwi und frische Ananas vermeiden. Beide Früchte enthalten ein Enzym, das ein bestimmtes Eiweiß der Milch spaltet. Dabei wird die Milch bitter. Bei besonders sauren Obstsorten, insbesondere, wenn du dein Müsli eine Weile stehen lässt, kann dabei die Milch gerinnen. Das ist nicht so lecker. Zitrusfrüchte wie Orange, Grapefruit oder Mandarine sind grundsätzlich nicht im Müsli zu empfehlen.

Diese Früchte sind besonders lecker im Müsli:

  • Bananen:
    Je reifer die Bananen sind, desto süßer und matschiger wird logischerweise das Müsli. Etwas festere und weniger süße Bananen kannst du auch verwenden. Bananen enthalten L-Tryptophan, eine Aminosäure, die für die Herstellung des Glückshormons Serotonin notwendig ist. Daher wird der gelben Frucht auch oft die Eigenschaft, glücklich zu machen, zugeschrieben. Was dich morgens auf jeden Fall glücklich macht: Keine Frucht ist schneller ins Müsli geschnippelt als die Banane.
  • Erdbeeren:
    Erdbeeren gibt es nicht das ganze Jahr über und deshalb kannst du im Sommer richtig zuschlagen: Es gibt Erdbeeren in unterschiedlichen Sorten und Größen, die dürfen natürlich auch im Müsli nicht fehlen. Je süßer die Beeren sind, desto leckerer - der reinste Luxus! Blaubeeren: Blaubeeren gibt es frisch und auch getrocknet. Beide Varianten eignen sich hervorragend für Müsli und sind im Nu in der Schüssel, weil man sie nur hineinkullern lassen muss. Genau wie
  • Brombeeren:
    Wenn sie schön reif sind, sind Brombeeren ideal fürs Müsli. Anderenfalls sind sie noch zu sauer und harmonieren daher leider nicht so gut mit Milch.
  • Himbeeren:
    Ja, auch Himbeeren schmecken prima im Müsli. Wer jetzt denkt, dass sämtliche Beeren die ideale Zutat sind, irrt: Johannisbeeren und andere saure Beeren schmecken aus genannten Gründen nicht so gut mit Cerealien in Milch.
  • Äpfel:
    Äpfel gehen im Müsli geschmacklich fast ein bisschen unter. Trotzdem sind sie nach Bananen und Beeren eine schöne Bereicherung für dein Müsli, weil sie durch ihre gute Lagerfähigkeit fast immer verfügbar und leicht zu verarbeiten sind.
  • Trockenobst wie Aprikosen, Pflaumen, Rosinen:
    Trockenfrüchte sind generell viel süßer als ihre frischen Äquivalente, weil ihnen das Wasser entzogen wurde und ihre weiteren Inhaltsstoffe daher sehr viel stärker zu Geltung kommen. Durch die Süße harmonieren sie perfekt mit Milch und Joghurt. Rosinen sind in vielen Fertig-Mischungen ja ohnehin Standard.

Also: Guten Appetit beim nächsten Frühstück!

Quellen:

Weiterlesen

X
Wir verwenden Cookies zum ordnungsgemäßen Betrieb der Website, zur Bereitstellung grundlegender Funktionalitäten und um unsere Webseiten auf bevorzugte Interessengebiete zuzuschneiden. Hierin liegt auch das berechtigte Interesse an der Datenverarbeitung im Sinne des Art. 6 Abs.1 S.1 lit. f DSGVO.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und den Cookie-Informationen. Mit der Nutzung unserer Webseiten erklären Sie sich hiermit einverstanden.
SCHLIESSEN