Frau rieht an ihrem Essen, das im Topf auf dem Herd steht

Die 6 besten Rezepte bei einer Speiseröhrenentzündung

Unsere Inhalte sind pharmazeutisch und medizinisch geprüft.

Eine Speiseröhrenentzündung heilt oft ohne spezielle Maßnahmen ab. Dennoch ist es sinnvoll, in dieser Zeit auf bestimmte Lebensmittel zu verzichten und einige Ernährungstipps zu beachten. Zum Glück ist es einfach, trotz kleiner Einschränkungen schnelle und leckere Gerichte zuzubereiten – mit unseren besten Rezepten bei Speiseröhrenentzündung.

In diesem Artikel erfährst du,   

  • wie es zu einer Speiseröhrenentzündung kommt,
  • welche Lebensmittel du jetzt meiden solltest,
  • was du beim Essen beachten kannst, um deine Beschwerden zu lindern und
  • welche Rezepte bei einer Speiseröhrenentzündung gut tun.

Ernährung bei Speiseröhrenentzündung: Worauf muss ich achten?

Aufstoßen, Sodbrennen, Schluckstörungen, Schmerzen in der Brust, ein Kloß im Hals, hartnäckiger Schluckauf oder mitunter sogar Fieber und Übelkeit: All das können Symptome einer Speiseröhrenentzündung sein.

Eine der häufigsten Ursachen für eine solche Entzündung ist Reflux, also das Zurückfließen von Magensaft in die Speiseröhre (Ösophagus), wie es bei Sodbrennen und der gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) vorkommt. Wird die Speiseröhrenentzündung durch Reflux verursacht, spricht man auch von einer Refluxösophagitis. In einem anderen Artikel klären wir für dich, was du bei einer Refluxöophagitis generell tun solltest. Hier fokussieren wir uns allerdings auf die Ernährung und helfen dir mit Rezepten.

Neben der Refluxösophagitis gibt es noch andere mögliche Ursachen für eine entzündete Speiseröhre, die jedoch seltener sind. Dazu gehören etwa Pilzerkrankungen, Virus- oder Bakterieninfektionen, häufiges Erbrechen sowie Verletzungen der Speiseröhre durch Fremdkörper, beispielsweise Medikamente, die längere Zeit im Hals hängen bleiben.

Für deine Ernährung während einer Refluxösophagitis gilt, dass du all das meiden solltest, was die Produktion von Magensäure anregt und Reflux fördert. Das können sein:

  • Fettige Speisen
  • Frittiertes
  • Backwaren wie Weißbrot und Kuchen
  • Stark säurehaltiges Obst und Gemüse wie Zitrusfrüchte, Tomaten oder Sauerkraut
  • Kohlensäurehaltige Getränke
  • Scharfes Essen
  • Stark gewürztes Essen
  • Sehr salziges Essen
  • Sehr heiße oder kalte Speisen und Getränke
  • Alkohol
  • Schokolade
  • Zwiebeln und Knoblauch

Wenn du Zwiebeln generell schlecht verträgst und davon Verdauungsbeschwerden bekommst oder gar Hautreaktionen entwickelst, lies auch unseren Artikel zum Thema Zwiebel-Unverträglichkeit.

Weitere Ernährungstipps können bei Speiseröhrenentzündung hilfreich sein:

  • Auf üppige Mahlzeiten verzichten und stattdessen mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt essen
  • Kleine Bissen nehmen und gut kauen
  • Zeit zum Essen nehmen und in ruhiger Atmosphäre essen
  • Harte Lebensmittel, zum Beispiel Brot mit Kruste, vermeiden
  • Beim Kauen von festen Lebensmitteln zwischendurch immer wieder einen Schluck Wasser trinken
  • Mit dem Essen aufhören, wenn das Sättigungsgefühl einsetzt
  • Nach dem Essen 45 bis 60 Minuten sitzen bleiben
  • Etwa drei Stunden vor dem Schlafengehen nichts mehr essen
  • Entkoffeinierte Getränke trinken

Es ist sinnvoll, den Kopf nachts höher zu lagern, um Reflux zu verhindern. Bei einer Speiseröhrenentzündung solltest du außerdem nach Möglichkeit auf das Rauchen verzichten.

Welche Nahrungsmittel Reflux fördern, ist zum Teil auch individuell. Bei vielen Betroffenen regen etwa Milchprodukte, Minze, Nudeln mit Pesto, Butter und Margarine oder Speiseeis das Zurückfließen von Magensäure in die Speiseröhre an. Wenn du bestimmte Speisen in dieser Hinsicht schlecht verträgst, verzichte bitte vor allem während einer Speiseröhrenentzündung darauf.

Eine Speiseröhrenentzündung heilt in der Regel ohne spezielle Maßnahmen, du musst deine Ernährung nicht zwangsläufig auf Schonkost umstellen. Vor allem wenn du unter Schmerzen beim Schlucken leidest, kann es jedoch sinnvoll sein, weiche Kost (im klinischen Umfeld auch als Soft-Food-Diät bezeichnet) zu bevorzugen.

Rezepte für Frühstück bei Speiseröhrenentzündung

Joghurt-Bowl mit frischen Früchten (vegetarisch)

Dieses Rezept enthält wenig Fett. Die eingeweichten Haferflocken sowie säurearmen Früchte reizen die Speiseröhre nicht zusätzlich.

Zutaten (für 1 Person):

  • 1 Tasse fettarmer Joghurt (1,5 bis 1,8% Fett)
  • 1 EL Mandelmus
  • 1 Tasse frisches Obst, z.B. Banane, Heidelbeeren, Pfirsich aus der Dose oder Melone
  • 2 EL eingeweichte Haferflocken

Zubereitung:

  1. Joghurt in eine Schale geben und Mandelmus, Früchte und Haferflocken als Toppings dazu geben. Fertig!

5-Minuten-Smoothie mit Banane (vegan)

Bananen sind das perfekte Obst, um Magen und Speiseröhre zu schonen. Dadurch, dass die Haferflocken im Mixer zerkleinert werden, reizen sie die Speiseröhre nicht beim Schlucken.

Zutaten (für 2 Personen):

  • 1 reife Banane
  • 1/4 Tasse Haferflocken
  • 1 Tasse ungesüßte Mandelmilch
  • 150 g Sojajoghurt

Zubereitung:

  1. Zutaten in einen Mixer geben.
  2. Mixen bis der Smoothie eine glatte Konsistenz hat. Bei Bedarf noch etwas Mandelmilch hinzufügen.

Chicken Scramble: Rührei mit Hühnchen

Auch Käse ist bei Speiseröhrenentzündung erlaubt, falls man ihn auch vorher vertragen hat. Auf Zwiebeln wird in diesem Rezept verzichtet, da sie Reflux fördern können.

Zutaten (für 4 Personen):

  • 120 Gramm gekochtes Hühnchen, in Streifen geschnitten
  • 5 Eier
  • 2 Kartoffeln, gewürfelt
  • 1 kleine gelbe Zucchini, gewürfelt
  • 3/4 Tasse Cheddar, gerieben
  • 2 EL Wasser
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz

Zubereitung:

  1. In einer beschichteten Pfanne Öl erhitzen.
  2. Kartoffeln hinzugeben und ggf. etwas salzen. Braten, bis die Kartoffeln etwas gebräunt sind (etwa  5-8 Minuten).
  3. Zucchini in die Pfanne geben.
  4. Eier und Wasser in einer Schale verquirlen.
  5. Bei mittlerer Hitze Hühnchen hinzufügen. Eier dazu geben und verrühren. 3-5 Minuten garen.
  6. Käse hinzufügen und 3-5 Minuten schmelzen lassen.
  7. Danach ggf. weitere 2-3 Minuten garen, bis die Eier durchgebraten sind.

Rezepte für Hauptgerichte bei Speiseröhrenentzündung

Reis mit geröstetem Butternusskürbis (vegan)

Zutaten (für 4 Personen):

  • 3 Tassen Butternusskürbis, gewürfelt
  • 3 EL natives Olivenöl
  • 1 TL getrocknete Petersilie
  • 4 Tassen Spinat
  • 4 Tassen gekochten Reis
  • Salz

Zubereitung:

  1. Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  2. In einer großen Schüssel Kürbis, 2 EL Olivenöl, Petersilie und Salz vermischen, bis der Kürbis gleichmäßig mit der Ölmischung überzogen ist.
  3. Backblech mit Backpapier auskleiden und den Kürbis backen, bis er weich ist (etwa 30-40 Minuten).
  4. 1 EL Olivenöl in einer Pfanne bei mittlerer Hitze erwärmen und Spinat hinzufügen. Für 2-3 Minuten garen.
  5. Kürbis und gekochten Reis in die Pfanne geben und verrühren.

Hühnerbrühe mit Dumplings

Suppen sind als sogenanntes Soft Food bei Speiseröhrenentzündung besonders empfehlenswert. Auch die Dumplings sind weich und reizen dadurch die Speiseröhre nicht unnötig.

Zutaten (für 20 Klöße):

  • 2 Tassen Mehl
  • 6 TL Salz
  • 1 EL Backpulver
  • 2 EL pflanzliches Öl, z.B. Olivenöl
  • 1 Tasse warmes Wasser
  • Hühnerbrühe
  • Etwas gehackte Petersilie zum Garnieren

Zubereitung:

  1. Mehl, Salz und Backpulver vermengen. Öl und Wasser hinzufügen und verrühren, bis eine glatte Masse entsteht.
  2. Dumplings aus je einem gehäuften EL Teig formen. Sie sollten schön weich sein. Ist der Teig dafür zu trocken, noch etwas Wasser dazu geben.
  3. Brühe zum Kochen bringen und einen Dumpling nach dem anderen mithilfe eines Esslöffels ins Wasser geben. Hitze reduzieren und Dumplings 4-5 Minuten garen.
  4. Brühe mit Dumplings in einen tiefen Teller geben und mit Petersilie garniert servieren.

Cremiges Kartoffelgratin (vegan)

Dieses Gratin ist besonders cremig und entwickelt keine harte Kruste, die die Speiseröhre reizen könnte. Kartoffeln sind magenschonend und können so einer übermäßigen Säureproduktion vorbeugen.

Zutaten (für 6 Personen als Beilage oder 2 Personen als Hauptgericht):

  • 5 große Kartoffeln, gewaschen, geschält und in dünne Scheiben geschnitten
  • 2 Tassen ungesüßte Mandelmilch
  • 1/2 Tasse Gemüsebrühe
  • 1 EL vegane Butter
  • 1/3 Tasse Hefeflocken
  • 1 TL Zwiebelgranulat
  • 1 TL Knoblauchgranulat
  • 1 EL Petersilie
  • 1/2 TL getrockneten Thymian
  • 1/4 TL Kurkuma
  • 1/4 TL Paprika
  • 3 EL Maisstärke
  • 1/4 Tasse kaltes Wasser

Zubereitung:

  1. Ofen auf 220 Grad vorheizen.
  2. Um die „Käse“-Mischung herzustellen, in einem mittelgroßen Topf auf mittlerer Hitze Mandelmilch, Brühe, Hefe, Butter und Gewürze vermengen. Die Temperatur reduzieren und köcheln lassen, regelmäßig umrühren.
  3. In einer Schüssel die Maisstärke und das Wasser vermischen, bis keine Klumpen mehr vorhanden sind. In den Topf mit der „Käse“-Mischung geben und gut verrühren. 45-60 Minuten lang umrühren, bis die Soße etwas andickt.
  4. Kartoffeln in eine Auflaufform schichten, bis der Boden bedeckt ist. Die Hälfte der „Käse“-Mischung in die Auflaufform geben, sodass die Kartoffeln gut bedeckt sind. Eine zweite Schicht Kartoffeln in die Auflaufform geben und die restliche „Käse“-Soße darüber geben. Auch hier sicherstellen, dass alle Kartoffeln mit Soße bedeckt sind.
  5. Die Form mit Alufolie bedecken und 20 Minuten backen. Alufolie entfernen und weitere 20 Minuten unbedeckt backen.
  6. Aus dem Ofen nehmen und 5 Minuten stehen lassen, bevor das Gratin serviert wird.

Die 6 besten Rezepte bei einer Speiseröhrenentzündung

Eine Speiseröhrenentzündung wird meist durch Reflux – das Zurückfließen von Magensaft in die Speiseröhre – verursacht. Im Falle einer solchen Refluxösophagitis sind zwar oft keine speziellen Maßnahmen zur Heilung notwendig. Trotzdem ist es sinnvoll, auf alles zu verzichten, was Reflux fördert. Dazu gehören bestimmte Lebensmittel wie Alkohol, scharfe oder besonders fettige Speisen. Doch auch weitere Ernährungstipps – etwa kleine Mahlzeiten zu essen, gut zu kauen und nach dem Essen zunächst sitzen zu bleiben – können helfen, Reflux zu vermeiden und eine Speiseröhrenentzündung zu lindern. Diese Tipps stehen glücklicherweise einer leckeren Mahlzeit nicht im Wege: Unsere Rezepte sind daher alles andere als schnöde Schonkost, sondern schmecken einfach richtig gut.


Medizinisch geprüft durch
Dr. rer. nat. Dinah Murad
Dr. Dinah Murad fungiert als unabhängige medizinische Beraterin an der Schnittstelle von Wissenschaft und Marketing. Darmgesundheit ist für sie ein unterschätztes, aber überaus wichtiges Thema. Sie verantwortet die medizinische Prüfung aller Inhalte für unsere Leser.
Geschrieben von
Digestio Community Team 
Unser Digestio Community Team ist ein Netzwerk aus medizinischen RedakteurInnen, die unsere Inhalte durch wissenschaftlich fundierte Recherche sowie eigenen Erfahrungsberichten unterstützen.

Weiterlesen