Durchfall morgens nach Aufstehen, Frau streckt sich im Bett

Morgens Durchfall: Was tun gegen Beschwerden nach dem Aufstehen?

Durchfall am Morgen verdirbt einem wirklich den Start in den Tag. Jedoch ist es gar nicht so leicht, den vielfältigen Ursachen auf die Spur zu kommen. Wenn du weißt, welche Faktoren für dich infrage kommen, kannst du schauen, wie du den Durchfall lindern und vorbeugen kannst. Los gehts:

In diesem Artikel erfährst du:

  • Welche Ursachen hat Durchfall am Morgen?
  • Wie lang ist ständiger Durchfall nach dem Aufstehen normal?
  • Welche Hausmittel und welche Ernährung helfen bei Durchfall morgens?
  • Wie kann ich morgendlichem Durchfall vorbeugen?

Welche Ursachen kann Durchfall morgens haben?

Statt deines Weckers wirst du am frühen Morgen von einem dringenden Bedürfnis geweckt. Gerade noch schaffst du es auf die Toilette, da fängt es schon an: Durchfall. Einen entspannten Start in den Tag stellst du dir verständlicherweise ganz anders vor!

Was ist Durchfall?

Durchfall am Morgen ist gar nicht so selten, denn einige Ursachen können deinen Darm belasten und Durchfall auslösen. Bekannte Kennzeichen für Durchfall sind wässriger Stuhl, der öfters auftritt, als du es gewohnt bist. Zudem ist es sehr schwierig, Durchfall länger zurückzuhalten.

Aus medizinischer Sicht wird Diarrhö oder umgangssprachlich Durchfall anhand von drei Faktoren definiert:

  • Mehr als drei dünnflüssige Stühle am Tag
  • Der Stuhl hat ein Gewicht von mehr als 200 Gramm pro Tag
  • Der Wassergehalt des Stuhls beträgt mehr als 80 Prozent

Die Angaben sind zwar sehr detailliert, aber etwas schwer zu prüfen. Du kennst deinen gewöhnlichen Stuhlgang sicherlich. Daher kannst du einschätzen, ab wann du häufiger und wässrigeren Stuhlgang hast und damit an Durchfall leidest.

Welche Ursachen hat Durchfall am Morgen?

Wie bereits erwähnt, kann Durchfall durch vielfältige Ursachen ausgelöst werden. Denn Durchfall an sich ist keine Krankheit, sondern ein Symptom. Das bedeutet für dich, wenn du Durchfall hast, stimmt etwas in deinem Körper nicht. Daher kannst du den Durchfall am Morgen am besten vorbeugen, wenn du den auslösenden Faktor kennst.

Schauen wir uns erst einmal die Faktoren an, die mit deinen Gewohnheiten zusammenhängen:

  • Alkohol
    Wenn du den Abend zuvor viel Alkohol getrunken hast, reizt das den Magen-Darm-Trakt und die große Menge an Alkohol kann zu Durchfall führen.
  • Rauchen
    Am Morgen belastet das Rauchen auf nüchternen Magen deinen Magen und deinen Darm, da die Inhaltsstoffe deinen Magen-Darm-Trakt reizen. Das kann zu Durchfall führen. Sicherlich ist dir bewusst, dass Rauchen ein wichtiger Risikofaktor bei vielen schwerwiegenden Erkrankungen, wie etwa Morbus Crohn, ist und zudem die Organgesundheit maßgeblich beeinträchtigt.
  • Nebenwirkung von Medikamenten, etwa Antibiotika
    Manche nehmen am Morgen spezielle Medikamente ein. Diese können als Nebenwirkung Durchfall auslösen. Hier hilft ein Blick auf den Beipackzettel. Halte dich genau an die Anweisung, wie du dein Medikament einnehmen sollst, und frage deinen Arzt, wie du den Durchfall aufgrund der Medikamenteneinnahme vermeiden kannst.
  • Stress
    Manchmal war die Nacht nicht wirklich erholsam, denn Stress hat dich fest im Griff. Was einige nicht wissen, Stress hat direkten Einfluss auf deinen Körper und kann neben Durchfall auch andere Magen-Darm-Beschwerden auslösen. Erfahre hier, was gegen stressbedingten Reizdarm hilft.

Manchmal hängt der Durchfall mit deinen Essgewohnheiten zusammen. Erfahre mehr in unserem Beitrag Durchfall nach dem Essen.

Wenn du häufiger Durchfall am Morgen hast, kann das mit vorhandenen Störungen oder Erkrankungen zusammenhängen:

  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
    Diese kann man auch als Lebensmittelintoleranz beschreiben. Hier liegt eine Stoffwechselstörung vor, sodass bestimmte Bestandteile nicht oder nur sehr schlecht verwertet werden.
    Das merkst du beispielsweise, wenn der Durchfall am Morgen stets nach deinem Kakao auftritt. Dann könnte eine Laktoseintoleranz infrage kommen. Besprich das am besten mit deinem Arzt, um herauszufinden, was die Ursache sein könnte.
  • Allergien
    Eine Lebensmittelallergie ist eine Störung in der Immunreaktion und tritt zumeist schon sehr früh auf. Der Körper sieht den jeweiligen Stoff als Feind und versucht, diesen durch eine Reaktion des Immunsystems zu bekämpfen. Dabei reicht bereits eine ganz kleine Menge, damit der Körper reagiert. Auch Durchfall kann ein Zeichen für eine allergische Reaktion sein. Allerdings kommen hier meist noch weitere Faktoren, wie zum Beispiel Hautreaktionen, Rötungen, Schwellungen von Schleimhäuten oder dergleichen hinzu.
    Im Extremfall kann es lebensbedrohlich werden, wenn plötzlich Atemnot auftritt, daher sollte man bei Verdacht auf eine Allergie stets einen Arzt aufsuchen und die Befürchtung abklären. Du kannst dich zudem bei uns zu den Unterschieden zwischen Allergie und Unverträglichkeit informieren.
  • Reizdarmsyndrom
    Wenn du bereits länger als drei Monate immer wieder morgens oder tagsüber Durchfall hast, zudem Bauchschmerzen und Blähungen und dich diese Beschwerden in deinem Alltag stark belasten, leidest du eventuell an dem Reizdarmsyndrom (RDS). Das RSD ist eine funktionelle Magen-Darm-Erkrankung.
    Falls du die Befürchtung hast, davon betroffen zu sein, suche bitte deinen Arzt auf. Grundlegende Infos rund um die Erkrankung findest du im Beitrag Reizdarm: Wann bin ich betroffen und was hilft mir? 

Warum bekomme ich morgens Durchfall nach Kaffee?

So manche werden morgens erst nach der ersten Tasse Kaffee so richtig fit. Kein Wunder, schließlich wirkt das enthaltene Koffein stimulierend und anregend. Leider beschränkt sich diese Wirkung nicht nur auf deinen Müdigkeitszustand, auch dein Magen-Darm-Trakt kann stärker stimuliert werden. Je nachdem, wie feinfühlig dieser reagiert, kann es nach einigen Tassen Kaffee durchaus zu Durchfall führen.

Durchfall morgens nach Aufstehen, Eine Tasse KaffeeKaffee macht wach und belebt, doch leider kann zu viel Koffein zu morgendlichem Durchfall führen.

Wer seinen Kaffee mit Milch und Süßstoff trinkt, hat zudem zwei weitere Faktoren, die Durchfall auslösen können. Zucker und Süßstoff sind dafür bekannt, dass sie bei einer erhöhten Dosis zu Durchfall führen können. Schau dir dazu mal den Aufdruck auf der Kaugummipackung an, der Süßstoff enthält.

Warum bekomme ich morgens Durchfall in der Schwangerschaft?

Während einer Schwangerschaft kann es passieren, dass morgens Durchfall auftritt. Das liegt zum einen daran, dass Schwangere empfindlicher auf manche – auch gewohnte – Lebensmittel reagieren und daher leichter Durchfall bekommen. Zum anderen beeinflussen manche Hormone die Verdauung. Die meisten leiden eher an Verstopfung, aber auch Durchfall kann so ausgelöst werden.

Manche Schwangere sind anfälliger für Infektionen, die sich auch mit Durchfall als Symptom bemerkbar machen. Daher ist es immer gut, in der Schwangerschaft auffällige Reaktionen ärztlich abklären zu lassen.

Wie lang ist ständiger Durchfall nach dem Aufstehen normal?

Ein gelegentlicher Anfall von Durchfall am Morgen ist normal. Aber wenn morgendlicher Durchfall regelmäßig über einen Zeitraum von mehreren Wochen auftritt, ist es Zeit, das Problem zu diagnostizieren.

Wann sollte ich mit Durchfall nach dem Aufstehen zum Arzt?

Schwere morgendliche Durchfälle können mit anderen Symptomen einhergehen, darunter:

  • leichte Bauchschmerzen oder Krämpfe
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Schwaches Fieber
  • Blähungen

Wenn bei dir diese oder andere Beschwerden zusätzlich zum Durchfall am Morgen auftreten, solltest du dich an deinen Arzt wenden.

Einige Beschwerden sind gefährlich oder Anzeichen für ein schwerwiegendes Problem. Daher solltest du mit den folgenden Symptomen, so schnell wie möglich zum Arzt:

  • Blut im Stuhl oder Anzeichen von rektalen Blutungen
  • Dehydrierung
  • Ungeplanter starker Gewichtsverlust
  • Hohes Fieber oder Fieber, das länger als drei Tage anhält
  • Schwere Bauchschmerzen

Behandlung von Durchfall nach dem Aufstehen: Was hilft?

Wenn du dir Ursache für deinen Durchfall am Morgen kennst, kannst du oftmals bereits vorbeugen, indem du die entsprechende Ursache vermeidest. Falls du die Ursache nicht kennst, solltest du erst einen Arzt aufsuchen, bevor du eigenmächtig versuchst, diesen zu lindern. Denn bei manchen Auslösern, etwa einer Erkrankung, wird dein behandelnder Arzt mit dir gemeinsam schauen, was du gegen die Beschwerden machen kannst.

Doch manchmal ist es einem selbst nicht möglich, die Ursache einfach so abzuschalten, etwa wenn du auf Stress mit Durchfall reagierst.

Dann ist es gut zu wissen, wie du deinen Durchfall lindern kannst und eventuell begleitende Beschwerden ein den Griff bekommst. Daher geben wir dir jetzt einige Tipps, was du aktiv bei Durchfall am Morgen tun kannst.

Welche Hausmittel helfen bei Durchfall morgens?

Hausmittel sind Mittel, die du meistens im Haus – zumeist deiner Küche – findest. Dazu zählen etwa Tees. Wenn du Durchfall hast, helfen dir ungesüßter Kräutertee, etwa Kamille, Pfefferminze oder Fenchel. Auf diese Weise kannst du deinen Flüssigkeitshaushalt wieder ausgleichen.

Da du beim Durchfall neben viel Wasser auch Mineralstoffe verlierst, kann es sinnvoll sein, wenn du Bouillon, Gemüsebrühe, verdünnte Säfte oder kohlensäurearmes Mineralwasser zu dir nimmst. Diese geben deinem Körper Flüssigkeit und Mineralstoffe wie Magnesium, Natrium und Kalium zurück.

Um den Durchfall zu schwächen, eignen sich Flohsamenschalen aus dem Reformhaus. Diese binden Flüssigkeit im Darm und helfen dadurch, deinen Stuhl wieder fester zu machen.

Wenn du keine Flohsamen hast, kannst du dazu auch geriebenen Apfel verwenden. Die enthaltenen Pektine quellen im Darm und binden Flüssigkeit. Aber durch die Fruchtsäure und den Zucker hilft Apfel nicht jedem, sondern kann bei manchen den Darm noch zusätzlich belasten.

Durchfall morgens nach Aufstehen, Geriebener Apfel auf einem TellerGeriebener Apfel ist ein gutes Hausmittel gegen Durchfall-Beschwerden.

Wenn dein Durchfall von krampfartigen Bauchschmerzen begleitet wird, kannst du versuchen, die Schmerzen mit Wärme zu lindern. Die Wärme entspannt deine Bauchmuskulatur und das lindert die Schmerzen. Je nachdem, was du daheim hast, kannst du dazu eine Wärmflasche oder ein Kirschkernkissen nutzen.

Welche Ernährung hilft gegen Durchfall morgens?

Durchfall beansprucht deinen Darm. Daher ist es gut, wenn du jetzt auf Schonkost setzt. Dazu zählen etwa Zwieback, Weißbrot, sanft gegarte Karotten, Kartoffeln, Reis und Haferflocken.

Wenn dein Durchfall vorbei ist, können Probiotika helfen, einen Darm positiv zu regulieren.

Was sollte ich bei meiner Ernährung vermeiden?

Eigentlich alles, was deinen Darm zusätzlich reizt. Das bedeutet für dich, dass du jetzt lieber auf scharfe, stark gewürzte und fette Speisen verzichtest. Auch Kaffee, Alkohol und Rauchen solltest du erst mal vermeiden.

Übrigens, auch Milchprodukte solltest du erst mal weglassen, da sie viel Fett und Laktose enthalten können.

Welche Medikamente werden bei Durchfall nach dem Aufstehen angewandt?

Der Wirkstoff Racecadotril aus der Apotheke kann im Akutfall den Flüssigkeitseinstrom im Darm wieder normalisieren.

Der Wirkstoff Loperamid führt zu einer verminderten Darmbewegung (Motilität). Da hier jedoch auch Erreger möglicherweise langsamer ausgeschieden werden, gilt es, den Einsatz gut abzuwägen.

Wie kann ich morgendlichen Durchfall vorbeugen?

Um morgens Durchfall zu verhindern, kannst du als Erstes deine Lebensgewohnheiten ändern. Sprich, alte Gewohnheiten vermeiden und dir dafür neue angewöhnen:

  • Stress abbauen
    Zwei Aktivitäten, die dir helfen deinen Stress zu verringern, sind Yoga und Meditation. Wenn du deine Übungen regelmäßig absolvierst, wird dir das helfen, effektiver mit den stressigen Situationen umzugehen.
    Wenn du immer wieder unter zu viel Stress leidest, kann notwendig sein, einen objektiven Blick auf deine Gewohnheiten zu werfen. Dadurch kann es dir gelingen, deinen allgemeinen Stresspegel zu reduzieren. Erfahre mehr dazu in unserem Beitrag Stressbewältigung: Wie du Stress abbaust und vermeidest.
  • Achtsamkeitstraining
    Durch mehr Achtsamkeit kannst du deinen Alltag und dein Leben entschleunigen. Du lebst gesünder, erlebst Momente intensiver und positiver, weil du in Gedanken nicht woanders bist. Das hat positive Auswirkungen auf deinen gesamten Körper, vor allem für deinen Darm und deine Darmflora - das Mikrobiom. Wenn dich das interessierst, lies unser Thema Achtsamkeitstraining für blutige Anfänger: So machst du es zur täglichen Gewohnheit.
  • Progressive Muskelentspannung
    Es gibt einige Entspannungstechniken, die du zu fast jeder Zeit anwenden kannst, um Stress zu reduzieren und so hoffentlich deinen Darm zu beruhigen.
    Die Progressive Muskelrelaxation, kurz PMR, ist eine von dem US-Arzt Edmund Jacobson entwickelte Entspannungsmethode. Es handelt sich um ein Therapieverfahren mit belegter Wirksamkeit, das zu einem festen Bestandteil in der ambulanten und stationären Psychotherapie wurde. Lies unseren Beitrag Progressive Muskelentspannung: Anleitung & Wirkung, wenn du lernen möchtest, wie du deinen Körper besser wahrnehmen und mit Hilfe von PMR psychische wie körperliche Blockaden lösen kannst!

Dein Darm ist Teil deines Verdauungssystems, daher wird er stark davon beeinflusst, was du isst und trinkst. So kannst du Durchfall nach dem Aufstehen durch deine Ernährung und deine Essensgewohnheiten beeinflussen:

  • Trink weniger Alkohol
  • Trink weniger Kaffee und koffeinhaltige Getränke
  • Nutze probiotische Lebensmittel, um deinen Darm zu unterstützen
  • Versuche, bei einer Mahlzeit weniger zu essen und esse dafür häufiger. Das erleichtert deinem Magen-Darm-Trakt die Arbeit.

Manchmal bekommt man auch Durchfall, weil Lebensmittel nicht richtig zubereitet wurden. Daher geben wir dir jetzt noch ein paar Tipps:

  • Lagere leicht verderbliche Lebensmittel immer im Kühlschrank
  • Koche Fleisch und Fisch immer gründlich durch
  • Wenn du einen empfindlichen Magen-Darm-Trakt hast, solltest du kein rohes Fleisch, rohen Fisch oder Schalentiere essen
  • Lege gekochtes Fleisch niemals auf Oberflächen oder Teller, mit denen das rohe Fleisch Kontakt hatte
  • Desinfiziere Tischplatten, Herdplatten und Schneidebretter gründlich vor der nächsten Nutzung
Durchfall morgens nach Aufstehen, Mann bringt rohes Fleisch in den KühlschrankUm Durchfall zu vermeiden, sollten verderbliche Lebensmittel wie rohes Fleisch im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Was tun gegen Beschwerden nach dem Aufstehen?

Durchfall nach dem Aufstehen kann einem den Tag gründlich verderben. Da hilft es auf Ursachenforschung zu gehen und zu schauen, was genau der Auslöser war. Wer sich unsicher fühlt oder wenn zu viele Faktoren infrage kommen, sollte sich an den Arzt zu wenden. Durch eine medizinische Diagnose kommt man dem Auslöser schneller auf die Spur.

Je nach Auslöser kann man die Ursache entweder komplett vermeiden, oder auch vorbeugen. Wenn man beispielsweise aufgrund von Stress Durchfall bekommt, kann man diesen mit Entspannungs- und Achtsamkeitsübungen reduzieren. Wenn du Durchfall aufgrund von einer Unverträglichkeit bekommst, kannst du das Lebensmittel vielleicht einfach von deiner Essensliste streichen.

Du siehst, Durchfall nach dem Aufstehen kann zahlreiche Ursachen haben. Doch nicht nur am Morgen, auch abends oder nachts kann es passieren, dass du Durchfall bekommst. Wenn das auf dich zutrifft, könnte der Beitrag Durchfall abends und nachts für dich interessant sein.

Wichtig ist es, die Auslöser genau zu prüfen, damit du im Ernstfall schnell reagieren kannst. Denn wenn du längere Zeit an Durchfall nach dem Aufstehen leidest und noch andere Beschwerden wie Bauchschmerzen hinzukommen, kann das ein Hinweis auf Reizdarm sein. Mehr erfährst du im Thema Ständig Durchfall? Reizdarm erkennen und behandeln.

Weiterlesen