Durchfall abends und nachts, Mann liegt nachts wach im Bett

Durchfall abends und nachts: Ursachen und was dagegen hilft

Gute Nacht? Von wegen, du warst die halbe Zeit auf der Toilette, weil du Durchfall bekommen hast. Damit du wieder ungestört durschlafen kannst, zeigen wir dir, welche Ursachen Durchfall abends und nachts haben kann und was du tun kannst:

In diesem Artikel erfährst du:

  • Wie unterscheide ich akuten und chronischen Durchfall?
  • Welche weiteren Symptome begleiten oft Durchfall?
  • Wann sollte ich mit Durchfall zum Arzt?
  • Welche Ursachen hat Durchfall am Abend und nachts?
  • Warum bekomme ich Durchfall nachts in der Schwangerschaft?
  • Was hilft bei Durchfall nachts und am Abend?

Durchfall abends und nachts: Was sind die Ursachen?

Endlich liegst du in deinem kuscheligen Bett, alles ist ruhig und so langsam fallen dir die Augen zu. Urplötzlich meldet sich ein dringendes Bedürfnis, und du eilst noch im Halbschlaf schnell aufs Klo. Uff, gerade noch geschafft, denn plötzlich erleichtert sich dein Darm – du hast Durchfall.

Wenn du gerade eh nichts anderes zu tun hast, als auf der Toilette auszuharren, können wir direkt der Frage auf den Grund gehen, was die Ursachen für Durchfall am Abend und in der Nacht sind.

Was ist Durchfall?

Klären wir zunächst einmal, was Durchfall eigentlich ist. Wer sagt, dass er Durchfall hat, meint in der Regel, dass der Stuhlgang eher wässrig ist und öfter auftritt als gewohnt. Zudem ist auch die Menge größer und es fällt einem oftmals schwer, Durchfall lange zurückzuhalten.

Ein Arzt würde Durchfall oder in Fachsprache Diarrhö an den folgenden drei Punkten festmachen:

  • Mehr als drei dünnflüssige Stühle am Tag
  • Der Stuhl hat ein Gewicht von mehr als 200 Gramm pro Tag
  • Der Wassergehalt des Stuhls beträgt mehr als 80 Prozent

Akut oder chronisch – wie unterscheide ich das?

Wenn du akuten Durchfall hast, tritt dieser plötzlich auf und verschwindet auch von selbst wieder. Gefühlt befreit sich dein Körper kurz von einer Last und dann normalisiert sich dein Stuhlgang wieder. Zumeist ist ein plötzlicher Durchfall innerhalb weniger Tage überstanden.

Wenn du dagegen länger als zwei Wochen immer wieder langwierigen Durchfall hast, der nicht von selbst schwächer wird, bezeichnet man diesen als chronisch. Chronischer Durchfall verschwindet nicht von selbst und muss von einem Arzt untersucht werden.

Welche weiteren Symptome begleiten oft Durchfall nachts oder am Abend?

Durchfall betrifft nicht nur deinen Darm, sondern je nach Ursache auch noch deinen Magen und den Rest deines Körpers. Daher hast du eventuell noch weitere Symptome. Zu den häufigsten und im Normalfall harmlosen zählen:

  • Blähungen im Bauch
  • Krämpfe
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Schwitzen

Wann sollte ich mit Durchfall zum Arzt?

Bitte wende dich an deinen Arzt, wenn du folgende Beschwerden hast:

  • Durchfall länger als zwei Tage
  • Blut im Durchfall
  • Hohes Fieber
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • starke Schmerzen im Bauch oder am Hintern
  • Durchfall nach der Rückkehr aus dem Ausland

Aufgrund von längerem Durchfall kann eine Dehydrierung, sprich ein Wassermangel, drohen. Falls du entsprechende Anzeichen bemerkst, ruf bitte umgehen einen Arzt an. Anzeichen für eine Dehydrierung sind:

  • Dunkler Urin
  • Weniger Urin als gewöhnlich
  • Schnelle Herzfrequenz
  • Kopfschmerzen
  • Trockene Haut
  • Gereiztheit
  • Verwirrung

Kleine Kinder, Senioren, Schwangere und Menschen mit schwachem Allgemeinbefinden haben ein höheres Risiko, durch Durchfall schwerwiegende gesundheitliche Probleme zu bekommen. Daher sollte man bei diesen Betroffenen mit Durchfall stets zum Arzt gehen und die Ursache abklären lassen.

Welche Ursachen hat Durchfall am Abend und nachts?

Wenn du akuten Durchfall am Abend oder nachts hast, kann das unterschiedliche Ursachen haben. Schauen wir uns diese im Detail an:

  • Alkohol
    Wenn du am späten Nachmittag oder abends viel Alkohol getrunken hast, reizt das den Magen-Darm-Trakt und die große Menge an Alkohol kann zu Durchfall am Abend oder nachts führen. Hier reicht es, die Menge zu verringern oder ganz auf Alkohol zu verzichten.
  • Rauchen
    Rauchen belastet aufgrund der Inhaltsstoffe deinen Darm. Das kann zu Durchfall führen. Wenn du viel am Tag geraucht hast und auch noch mal am Abend eine Kippe vor dem Schlafen rauchst, kann es sein, dass dein Darm so stark gereizt ist, dass du nachts Durchfall bekommst. Du merkst, je weniger du rauchst, desto besser für deinen Magen und Darm.
  • Schweres oder zu viel Abendessen
    Kurz vor dem Schlafen gehen noch ein Teller voll Essen verputzen. An sich kein Problem, aber wenn das Essen zu viel oder schwer verdaulich ist, kann die späte Mahlzeit für deinen Verdauungstrakt zu viel sein. Die Folge ist nächtlicher Durchfall. Hier hilft es bereits, wenn du deine Gewohnheiten änderst und abends lieber leicht verdauliche Lebensmittel isst.
  • Fettiges Essen
    Dein Abendessen war an sich nicht zu viel, aber sehr fettig. Auch das kann deinem Darm Probleme bereiten, denn zu viel Fett kann im Magen nicht mehr verdaut werden und gelangt so in den Darm. Fett macht deinen Stuhl flüssiger und das merkst du dann als Durchfall.
  • Nebenwirkung von Medikamenten, etwa Antibiotika
    Manche nehmen abends spezielle Medikamente ein. Diese können als Nebenwirkung Durchfall auslösen. Hier hilft ein Blick auf den Beipackzettel. Halte dich genau an die Anweisung, wie du dein Medikament einnehmen sollst, und frage deinen Arzt, wie du den Durchfall aufgrund der Medikamenteneinnahme vermeiden kannst.
  • Stress
    War dein Tag sehr stressig, nimmst du diese Emotion mit im Bett. Denn Stress hat direkten Einfluss auf deinen Körper und kann neben Durchfall auch andere Magen-Darm-Beschwerden auslösen. Erfahre jetzt, was dir hilft, wenn Stress Reizdarm verursacht ist.
  • Bakterielle Infektion
    Diese kennt man auch als Lebensmittelinfektion. Bitte nicht verwechseln mit einer Vergiftung, denn die Infektion kann ansteckend sein und sich schnell verbreiten. Die Infektion wird durch Bakterien, etwa Salmonellen oder E. coli, ausgelöst, die sich auf Lebensmittel befinden. Zu den anfälligen Lebensmitteln zählen etwa Fisch, Fleisch und rohe Eier. Wer auf die Hygiene im Umgang mit Lebensmittel achtet, beugt einer Infektion vor.
Durchfall abends und nachts, Eine Zigarette und ein Glas WeinAlkohol und Zigaretten können nächtlichen Durchfall verursachen.

Was kann die Ursache sein, wenn der Durchfall länger anhält?

Wenn du immer wieder Durchfall nachts und am Abend bekommst, können andere Faktoren dahinterstecken. Überlege dir, ob einer der folgenden Ursachen für dich in Frage kommt und gehe zeitnah zu deinem Arzt:

  • Magen-Darm-Infekt
    Es gibt einige Erkrankungen, die sich mit Durchfall als Symptom bemerkbar machen. Dazu gehört die bekannte Magen-Darm-Gruppe, die häufig zu Erbrechen und Durchfall führt.
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
    Bei einer Lebensmittelintoleranz liegt eine Stoffwechselstörung vor, sodass bestimmte Bestandteile nicht oder nur sehr schlecht verwertet werden. Diese unzureichende Zersetzung kann zu Beschwerden im Magen-Darm-Trakt führen, etwa zu Durchfall.
  • Allergien
    Eine Lebensmittelallergie ist eine Störung in der Immunreaktion und tritt zumeist schon sehr früh auf. Der Körper sieht den jeweiligen Stoff als Feind, und versucht diesen durch eine Reaktion des Immunsystems zu bekämpfen. Dabei reicht bereits eine ganz kleine Menge, damit der Körper reagiert. Auch Durchfall kann ein Zeichen für eine allergische Reaktion sein. Allerdings kommen hier meist noch weitere Faktoren hinzu. Das kann lebensbedrohlich werden, daher sollte man bei Verdacht auf eine Allergie stets einen Arzt aufsuchen und die Befürchtung abklären. Du kannst dich zudem bei uns zu den Unterschieden zwischen Allergie und Unverträglichkeit informieren.
  • Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (CED)
    CED ist eine entzündliche Darmerkrankung, die lang anhaltenden Entzündungen und Geschwüre (Wunden) in Ihrem Verdauungstrakt verursacht. Die Colitis ulcerosa betrifft die innerste Auskleidung Ihres Dickdarms (Kolon) und des Enddarms. Die Symptome entwickeln sich in der Regel im Laufe der Zeit und nicht plötzlich. Zu den Anzeichen und Symptomen können gehören: Durchfall, oft mit Blut oder Eiter, Bauchschmerzen und -krämpfe, Rektalschmerzen und Rektalblutung.
  • Reizdarmsyndrom
    Wenn du bereits länger als drei Monate immer wieder Durchfall hast und zudem Blähungen oder Bauchschmerzen auftreten, hast du eventuell das Reizdarmsyndrom (RDS), eine funktionelle Magen-Darm-Erkrankung. Mehr rund um die Erkrankung findest du im Beitrag Reizdarm: Wann bin ich betroffen und was hilft mir?
  • Mikroskopische Kolitis
    Bei einer mikroskopischen Kolitis ist der Dickdarm auf mikroskopischer Ebene entzündet. Diese Entzündung kann nächtlichen Durchfall verursachen.
  • Diabetes mellitus
    Als Begleiterscheinung von Diabetes können Funktionsstörungen des Magen-Darm-Traktes auftreten. Daher sind Diabetiker anfälliger für nächtlichen Durchfall.
  • Sekretorischer Durchfall
    Hier sondert die Darmschleimhaut aktiv Salze und Wasser ab. Das sorgt für einen wässrigen Durchfall. Auslöser sind beispielsweise Toxine der Bakterien E.coli.

Schwitzen bei Durchfall nachts: Warum bekomme ich Nachtschweiß?

Als Nachtschweiß bezeichnet man das vermehrte Schwitzen in der Nacht. Das kann so weit gehen, dass Kleidung und Bett klatschnass geschwitzt werden. Nächtliches Schwätzen kann harmlos sein, etwa wenn du fettiges oder stark gewürztes Essen gegessen hast, wenn du gestresst bist oder wenn du eine Grippe hast.

Wenn du Durchfall hast, ist dein Körper eventuell so angestrengt, dass du mehr schwitzt. Oder die Ursache für den Durchfall sorgt ebenfalls dafür, dass du in der Nacht schwitzt.

Du siehst, Nachtschweiß und Durchfall müssen nicht direkt zusammenhängen, sondern können beide ein Symptom der gleichen Ursache sein.

Warum bekomme ich Durchfall nachts in der Schwangerschaft?

Manche Hormone beeinflussen in der Schwangerschaft auch den Verdauungstrakt. Während viele Schwangere deswegen Verstopfung haben, leiden andere Schwangere an Durchfall.

Neben den Hormonen ist es zu dem so, dass Schwangere oftmals eigentlich gewohnte und verträgliche Lebensmittel plötzlich nicht mehr vertragen und deswegen Durchfall bekommen. Dass du diesen dann abends oder nachts bekommst, hängt dann eventuell mit deinem Abendessen zusammen.

Behandlung: Was hilft bei Durchfall nachts und am Abend?

Welche Hausmittel helfen bei Durchfall nachts oder am Abend?

Verständlicherweise hast du keine Lust, dich mit Durchfall allzu weit von deiner Toilette zu entfernen. Daher ist es gut zu wissen, was du vielleicht bereits daheim hast und zur Linderung einsetzen kannst. Leichten Durchfall mit bekanntem Auslöser kannst du eigenständig mit Hausmitteln behandeln.

Die bekanntesten Hausmittel sind wahrscheinlich Tees. Trinke bei Durchfall ungesüßten Kräutertee, etwa Kamille, Pfefferminze oder Fenchel.

Durchfall abends und nachts, Tasse FenchelteeEine Tasse Fencheltee kann dabei helfen, den Durchfall zu lindern.

Flohsamenschalen aus dem Reformhaus oder der Apotheke binden Flüssigkeit im Darm und helfen dadurch, deinen Stuhl wieder fester zu machen. Wenn du keine Flohsamen hast, kannst du auch geriebenen Apfel verwenden. Die enthaltenen Pektine quellen im Darm und binden Flüssigkeit. Die Fruchtsäure und der Zucker kann jedoch bei manchen den Darm noch zusätzlich belasten.

Manchmal wird Durchfall von krampfartigen Bauchschmerzen begleitet. Hier kann Wärme helfen, denn Wärme entspannt deine Bauchmuskulatur und das lindert die Schmerzen. Je nachdem, was du daheim hast, kannst du dazu eine Wärmflasche oder ein Kirschkernkissen nutzen. Weitere Tipps bekommst du in unserem Artikel Bauchschmerzen nachts: Woher sie stammen und was du dagegen tun kannst.

Worauf sollte ich bei meiner Ernährung achten, wenn ich abends oder nachts Durchfall habe?

Durchfall beansprucht deinen Darm. Vermeide daher am besten alles, was deinen Darm zusätzlich reizt.

Das bedeutet für dich, dass du jetzt lieber auf scharfe, stark gewürzte und fette Speisen sowie auf fettige Milchprodukte verzichtest. Auch Kaffee, Alkohol und Zigaretten solltest du erst mal vermeiden.

Bei Durchfall verliert dein Körper sehr schnell und viel Wasser. Gleiche das aus, indem du viel trinkst. Greife zu kohlensäurearmes Mineralwasser, Kräutertee oder auch verdünnten Säften.

Bei häufigerem und länger anhaltendem Durchfall trink nicht nur Wasser, denn dann nimmst du zu wenige Mineralien auf, die du durch den Durchfall ebenfalls verloren hast. Hier macht es die Mischung an Getränken, damit du optimal versorgt bist.

Bei Durchfall hilfst du deinen Magen-Darm-Trakt mit magenschonender Kost auf der Basis von leicht verdaulichen Lebensmitteln. Dazu zählen unter anderem Zwieback, Haferflocken, Kartoffeln und Reis.

Übrigens, wenn du deinen Durchfall endlich überstanden hast, kannst du deinen Darm mithilfe von Probiotika positiv regulieren.

Wie kann ich Stress abbauen?

Stress ist unter anderem ein Auslöser für Durchfall. Daher hilft es dir, wenn du versuchst deinen Stress zu reduzieren, zum Beispiel mit Yoga und Meditation. Dank dieser praktischen Übungen kannst du nach regelmäßigem Training effektiver mit stressigen Situationen umgehen.

Die Progressive Muskelrelaxation, kurz PMR, ist eine von dem US-Arzt Edmund Jacobson entwickelte Entspannungsmethode. Mit dieser Methode lernst du, deinen Körper besser wahrzunehmen und psychische sowie körperliche Blockaden zu lösen. Mehr dazu in unserem Beitrag Progressive Muskelentspannung: Anleitung & Wirkung.

Durch ein Achtsamkeitstraining kannst du deinen Alltag und dein Leben entschleunigen – das ist perfekt bei zu viel Stress. Diese Achtsamkeit hat positive Auswirkungen auf deinen gesamten Körper, vor allem auf deinen Darm und deine Darmflora. Wenn dich das interessierst, lies unser Thema Achtsamkeitstraining für blutige Anfänger: So machst du es zur täglichen Gewohnheit.

Durchfall abends und nachts, Frau meditiert im BettStress kann abendlichen Durchfall auslösen. Meditation sorgt für Entspannung deines Körpers und somit auch für eine bessere Verdauung.

Wenn Stress bereits zu deinem täglichen Leben gehört, solltest du dringend einen objektiven Blick auf deinen Alltag werfen. Dadurch kann es dir gelingen, deinen allgemeinen Stresspegel zu reduzieren. Erfahre mehr in unserem Beitrag Stressbewältigung: Wie du Stress abbaust und vermeidest.

Wie kann ich Durchfall abends oder nachts vorbeugen?

Natürlich hat man kaum Lust, von Durchfall aus dem wohlverdienten Schlaf gerissen zu werden. Zum Glück gibt es einiges, was du machen kannst, um Durchfall vorzubeugen:

  • Vermeide mindestens zwei bis drei Stunden vor dem Schlafengehen zu essen
  • Begrenze würzige, fettige und schwere Mahlzeiten am Abend
  • Vermeide abends Auslöser wie Alkohol, Zigaretten und koffeinhaltige Getränke

Wie kann ich Durchfall abends und nachts behandeln?

Die Behandlung hängt stark von der Ursache ab. Daher ist es immer empfehlenswert, zu allererst deinen Arzt aufsuchen, um Klarheit zu bekommen.

Manchmal ist es eine Frage der Anpassung der Medikamente. Medikamente, die Durchfall bei einigen Menschen verursachen können, können nach Beratung durch den behandelnden Arzt durch andere Mittel ersetzt werden.

In einigen Fällen werden Durchfallhemmer verschrieben. Sie werden normalerweise bei akutem Durchfall eingesetzt, wenn die Ursache das zu lässt. Bei Infekten sind Hemmer beispielsweis weniger gut geeignet, denn durch diese werden die Erreger langsamer aus dem Körper gespült.

Dauert dein Durchfall länger als ein paar Tage an oder tritt häufiger auf, solltest du immer zeitnah zum Arzt. Nur so kannst du die Ursache klären und gemeinsam mit dem Arzt eine geeignete Behandlungsmethode festlegen.

Durchfall nachts und abends: Ursachen und was dagegen hilft

Wenn du Durchfall am Abend oder nachts bekommst, ist es zunächst gut, wenn du die Ursache kennst. Hast du das immer wieder oder hält der Durchfall länger an, ist es empfehlenswert, zu einem Arzt zu gehen. Denn Durchfall kann ein Anzeichen für eine schwerwiegende Erkrankung sein.

Falls du Durchfall hast, ist es wichtig, diesen zu lindern. Wenn du die Ursache kennst, kannst du selbst aktiv werden. Wenn du die Auslöser nicht weißt, solltest du vor einer eigenständigen Behandlung erst einmal einen Arzt zurate ziehen.

Je nach Ursache tritt der Durchfall nicht nur nachts, sondern jederzeit auf. Solltest du beispielsweise immer mal wieder Durchfall nach dem Aufstehen haben, wird dir unser Beitrag Morgens Durchfall bei der Ursachenforschung helfen.

Bei manchen Ursachen ist es Zufall, dass du nachts Durchfall bekommst, etwa bei einer Nahrungsmittelunverträglichkeit. Wenn du zum Abendbrot etwas gegessen hast, das du nicht verträgst, wird der Durchfall zeitlich nah am Essen auftreten. Mehr dazu in unserem Beitrag Durchfall nach dem Essen.

Weiterlesen